Als Westfälische Werkstätten GmbH sind wir eine Einrichtung des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe und der Lebenshilfe Lippstadt e.V., gegründet im Jahre 1998. Wir sind eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen nach § 142 SGB IX und damit eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation, die der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsplatz dient.

Karola Edler
Mir gefällt an unserer ...

„Mir gefällt an unserer Werkstatt grundsätzlich, dass wir mit insgesamt etwa 200 Köpfen ein kleiner und persönlicher Betrieb sind. Der ist gut zu überschauen, man hat viele direkte Kontakte zu einfach jedem. Man kann hier sehr selbständig arbeiten und genießt das Vertrauen der Vorgesetzten.

Aber in erster Linie bin ich wegen der Menschen mit Behinderung hier. Man ist engagiert dabei und es kommt einfach viel von den Beschäftigten rüber: Die Offenheit und Freundlichkeit ist oft unübertroffen. Man arbeitet und lacht miteinander. Man sieht viele kleine Fortschritte der Rehabilitanden. Ich bin froh, daran beteiligt zu sein, dass Menschen sich weiterentwickeln, dass sie gezielt gefördert und unterstützt werden. Gut finde ich auch, dass die Rehabilitanden auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln können, dass wir keine Sackgasse sind und dies auch aktiv zu fördern.“

(Aussage einer Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung und Leiterin einer Gruppe von Menschen mit Behinderungen)

Wir sind mit der Gründung unseres Unternehmens angetreten, um den in unserer Region lebenden erwachsenen Menschen mit Behinderung auf Dauer eine wirksame und umfassende Teilhabe am Arbeitsleben und eine Förderung ihrer Persönlichkeit zukommen zu lassen. Dies geschieht durch das Medium der Arbeit, dem Schnittpunkt zwischen Mensch und Wirtschaft. Arbeit ist der zentrale Aspekt, um den sich alles in unserem Unternehmen ansiedelt. Durch unser Qualitätsmanagementsystem sichern wir unser Ziel eines hohen Leistungs- und Qualitätsniveaus. Uns ist die gleichzeitige Zufriedenheit unserer Rehabilitanden und der Auftraggeber durch Einsatz aller uns zur Verfügung stehenden Ressourcen herausforderndes Anliegen. Die durch die Arbeit erzielten Erlöse dienen vor allem der leistungsbezogenen Bezahlung der Menschen mit Behinderung.

Der Gedanke der Inklusion wird in unserer Werkstatt allein schon dadurch gelebt, dass die Arbeitsaufträge als eine gemeinsame Herausforderung aller Beteiligten gesehen werden und jeder sich nach seinen Möglichkeiten an der Fertigstellung beteiligt. Insbesondere in der Floristik kommen Kunden und unsere Rehabilitanden zusammen. Gleiches gilt für unsere Garten- und Parkpflege, wo unsere Arbeitstruppen direkten Kontakt zu den Kunden haben. Die inklusive Laufgruppe schafft weitere Verbindungen.

Qualitätsmanagement

Mit dem Ziel, eine gleich bleibend hohe Qualität sicherzustellen, haben wir bereits vor Jahren ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut und eingeführt, das sich nicht nur mit der Qualität unserer Produkte beschäftigt, sondern auch mit der Qualität der erbrachten Betreuungs- und Förderleistung.

Als Träger, der berufliche Bildung für Menschen mit Behinderungen durchführt, sind wir nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert und zugelassen.

Die Arbeit unseres Personals ist sehr anstrengend und vielseitig. Wir als Unternehmen versuchen, den persönlichen Belangen des Personals entgegen zu kommen. So haben wir viele flexible Regelungen eingeführt, die dann bei einer Überprüfung sogar dazu geführt haben, dass wir in 2015 geltend für zwei Jahre als familienfreundliches Unternehmen beurkundet wurden.

Mitmachen

Ehrenamt, Bundesfreiwilligendienst, freiwilliges soziales Jahr

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren und einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen? Kontakt zu anderen Menschen und eine wertvolle Aufgabe haben – das können wir Ihnen bieten.

Unterstützen Sie doch einfach gelegentlich oder regelmäßig einige der bei uns beschäftigten Menschen mit Behinderung und bringen Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten sinnvoll ein. Viele der bei uns beschäftigten Menschen wären sicher begeistert, wenn ihnen durch Ihr Engagement Aufmerksamkeit entgegengebracht würde.

Was Sie brauchen ist gute Laune, etwas Zeit, ein pädagogisches Händchen und Spaß daran, mit benachteiligten Menschen etwas Zeit zu verbringen oder ihnen etwas beizubringen. Es gibt viele Möglichkeiten, etwas Gutes zu tun, sprechen Sie uns gerne an. Am besten nehmen Sie direkt telefonischen Kontakt zu uns auf 02945/981-5900.

Versichert wären Sie übrigens selbstverständlich über uns.

Zudem sind wir eine anerkannte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst und das freiwillige soziale Jahr. Ihr Einsatz wird fachlich und pädagogisch begleitet und es werden Ihnen soziale, kulturelle und politische Kompetenzen vermittelt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann sprechen Sie uns an oder besuchen uns in Benninghausen. Gerne stellen wir Ihnen unsere Werkstatt einmal vor und stehen Ihnen für die Klärung Ihrer Fragen zur Verfügung

Ansprechpartner

Friedhelm Otto
Kaufmännischer Leiter/Prokurist
Tel. 02945/981-5902
Fax 02945/981-5905

Werkstattrat

Wir sind der Werkstattrat der Westfälischen Werkstätten und begrüßen Sie sehr herzlich auf unserer Internetseite.

Als Werkstattrat vertreten wir die Interessen aller behinderten Menschen in unserer Werkstatt. Wir sind drei Mitglieder, die im Rahmen einer geheimen Wahl von den gesamten behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewählt wurden.

Bei unserer Arbeit unterstützt uns eine von uns ausgesuchte Vertrauensperson des Personals. Unsere Aufgaben sind in der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung festgelegt und ähneln den Aufgaben eines Betriebsrats.

In den aktuellen Werkstattrat sind folgende Personen gewählt worden:

Herr Martin Heipieper (Vorsitzender)
Frau Maria Arias
Herr Niklas Neudamm

Gemeinsam im Sport

Laufspaß Benninghausen
Im September 2014 ist ein neuer Sportverein gegründet worden mit dem Namen Gemeinsam im Sport – Laufspaß Benninghausen.

Zweck des Vereins ist die Förderung des gemeinsamen Sports von Menschen mit und ohne Behinderung. Dieser Zweck soll verwirklicht werden, indem der Verein sportliche Aktivitäten durchführt und sich dabei um Integration bzw. Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung im Sport bemüht.

Bisher sind in der Laufgruppe 22 laufbegeisterte Menschen, die sich regelmäßig treffen, um gemeinsam zu joggen oder zu walken, um fit zu werden oder zu bleiben, um mit netten Leuten in einer Gemeinschaft etwas zu unternehmen, um die Natur zu genießen oder ihrer Freizeitgestaltung mehr Struktur zu geben oder um klare sportliche Ziele zu verfolgen.

Das wöchentliche Training findet je nach Laufvermögen und Lauferfahrung in unterschiedlichen Gruppen statt. Es wird darauf geachtet, dass auch bei einer Gruppe von unerfahrenen Läufern immer ausreichend „alte Hasen“ dabei sind. So ist für jeden das Passende dabei.

Vorangetrieben hat die Vereinsgründung Frau Karola Edler, Mitarbeiterin der Westfälischen Werkstätten GmbH. Sie ist auch Ansprechpartnerin für alle, die noch kein Mitglied sind, aber Interesse haben. Frau Edler ist telefonisch erreichbar unter 0170 – 6686575.

www.gsl-benninghausen.de

Kontakt

Westfälische Werkstätten GmbH

Gemeinnützige Werkstatt für behinderte Menschen
Allee 7, 59556 Lippstadt-Benninghausen
Tel. 02945/981-5900
Fax 02945/981-5905

Ansprechpartner

Martin Dittmer
Geschäftsführer
Tel. 02945/981-5900
Fax 02945/981-5905

Friedhelm Otto
Kaufmännischer Leiter/Prokurist
Tel. 02945/981-5902
Fax 02945/981-5905

Eckhard Rump
Sozialdienst
Tel. 02945/981-5906
Fax 02945/981-5907

Ralf Bause
Bereichsleitung Industrielle Produktion, Leitung Berufsbildungsbereich, Qualitätsmanagementbeauftragter
Tel. 02945/981-5950
Fax 02945/981-5959

Bernd Buntebart
Bereichsleitung Industrielle Produktion
Tel. 02945/981-5990
Fax 02945/981-5999

Heike Wulf
Bereichsleitung Garten- und Parkpflege
Tel. 02945/981-5970
Fax 02945/981-5974
Mobil 0170/2210109

Elke Biermeier
Bereichsleitung blumenbunt
Tel. 02945/981-5971
Fax 02945/981-5979

Kontaktformular

 

* Pflichtfeld